Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort ist
von Zuversicht geprägt

uhrturm  | Die Steiermark zählt zu den überdurchschnittlich starken Forschungs- und Innovationsstandorten in Europa und konnte in den letzten Jahren im Bereich der Innovationseffizienz kontinuierlich ihre Vorreiterrolle ausbauen. Graz, als Landeshauptstadt und Zentrum der steirischen Wirtschaft und Forschung spielt dabei eine maßgebliche Rolle. Ein wichtiges Ziel der Wirtschaftspolitik ist es, die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts weiter zu erhöhen. Der internationale Standortwettbewerb wird ständig intensiviert.

Um in diesem Wettbewerb zu bestehen, ist es die Aufgabe der Politik, gemeinsam mit der Wirtschaft, den Standort laufend zu verbessern. Dabei liegt der Fokus besonders auf der Entwicklung hin zu einer nachhaltigen und digitalen Wirtschaft.

Der internationale Wettbewerb ist hart und dementsprechend braucht es permanent Investitionen in die heimische Wirtschaft – damit Graz nicht nur im nationalen Vergleich weiterhin stark bleibt, sondern auch im internationalen Vergleich. Dieser Herausforderungen müssen wir uns bewusst sein. Gehen wir es gemeinsam an. Zu vielen einzelnen wirtschaftlichen Themen gebe ich dir nachfolgend einen Überblick:

Digitale Gewerbeanmeldung in Graz möglich

uhrturm  | Mit digitale.stadt.graz wurde ein Grundstein der Technologie und deren Anwendung im städtischen Raum gesetzt. Damit bieten wir den Grazerinnen und Grazer als eine der ersten Städte in Österreich ein Portal an, auf dem Online-Services für Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für die Stadtverwaltung leicht verfügbar sind.

Formulare auszufüllen ist nichts, das man gerne macht. Mit diesem Service können Amtswege einfach und bequem von Zuhause aus erledigt werden. Die Vorteile sind leicht erkennbar: Mehr Service, kein Schlange-Stehen und Rund um die Uhr nutzbar. Es können auch Gewerbe online angemeldet werden. Den Link dazu findest du hier. Nach Vorliegen aller Voraussetzungen wird das Gewerbe im Gewerbeinformationssystem Austria eingetragen. 

Alle Fakten
aufeinen Blick:

  • Online-Services leicht verfügbar für Bürgerinnen und Bürger sowie Stadtverwaltung
  • Amtswege bequem von Zuhause aus
  • Mehr Service – kein Schlange-Stehen – Rund um die Uhr nutzbar

Cybersecurity – Förderungen für unsere KMUs

uhrturm  | Der signifikante Anstieg von Cyberattacken lässt ein wegschauen nicht zu. Im Jahr 2021 verzeichnen österreichische Unternehmen einen Anstieg von 117% im Vergleich zum Jahr 2020. Auf Grund des Ukrainekriegs können vermehrte Cyberangriffe in Form von sogenannten „Erpresserangriffen“ nicht ausgeschlossen werden.

Mit der KMU.Cybersecurity Förderung werden Klein- und Mittelgroße Unternehmen unterstützt, um sich besser vor etwaigen Attacken zu schützen. Oft fehlt diesen das Geld und die Expertise, um sich ausreichend abzusichern. Das Fördervolum beträgt insgesamt 2,3 Millionen Euro und kann seit 01.04.2022 beantragt werden. Unternehmerinnen und Unternehmer können damit beispielsweise in bessere Firewalls investieren, die Software aktualisieren und Back-up Sicherungen erstellt werden. Davon können in Graz rund 10.000 Unternehmen profitieren und sich fit fürs 21. Jahrhundert machen. 

 

Alle Fakten
aufeinen Blick:

  • Anstieg von Cyberattacken um 117%
  • Fördervolumen von 2,3 Millionen Euro
  • Investitionen in zB bessere Firewalls, Software aktualisieren, Back-up Sicherungen

Fachkräftemangel – Neues Lehrberufspaket ab 01.05.2022

uhrturm  | Ich sage es oft und ich bleibe dabei: Die Lehre ist das internationale Aushängeschild unserer österreichischen Ausbildungslandschaft. Auszubildende haben dadurch die Möglichkeit ‚on the job‘ ihren Beruf zu erlernen und sich in der Berufsschule theoretisches Wissen anzueignen. So werden Fachkräfte optimal ausgebildet.

Davon profitieren momentan rund 3.800 Lehrlinge in über 1.000 Lehrbetrieben in Graz und der Wunsch der Unternehmer, noch mehr Lehrlingen einzustellen, ist ungebrochen. Anfang 2022 standen in Graz rund 700 Stellen für Lehrlinge offen, für nur 273 Lehrstellensuchende. Es ist nun wichtiger denn je, junge Grazerinnen und Grazer von dieser großartigen Ausbildungsmöglichkeit zu überzeugen.

Ein wichtiger Schritt ist das neue Lehrberufspaket, welches mit 1. Mai in Kraft tritt und erhebliche Neuerungen im Hinblick auf Digitalisierung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit mitbringt. Der Beruf „Metalltechnik“ wird um das neue Ausbildungsmodul „Digitale Fertigungstechnik“ ergänzt. Darauf freue ich mich besonders, weil ich dazu im Nationalrat den Anstoß gegeben habe.

Auch neue Lehrberufe finden sich im Paket. Unter anderem ein Lehrberuf im „Bahnreise- und Mobilitätsservice“, welcher kaufmännische Inhalte mit der Ausbildung zum Zugbegleiter oder Zugbegleiterin verbindet.
Weitere neuere Lehrberufe werden sein: „Berufsfotografie“, „Metallbearbeitung“, „Metalltechnik“, „Oberflächentechnik“, „Prüftechnik“ und „Tiefbauspezialist bzw Tiefbauspezialistin“ mit dem neuen Schwerpunkt „Tunnelbautechnik“. Ich freu mich, dass stets an der Weiterentwicklung der Lehre gearbeitet wird.

Alle Fakten
aufeinen Blick:

  • Die Lehre ist das internationale Aushängeschild unserer österreichischen Ausbildungslandschaft
  • Neuerungen in Digitalisierung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit
  • Neue Lehrberufe zB "Bahnreise- und Mobilitätsservice", "Berufsfotografie", "Metallbearbeitung" uvm.

Steuerreform 2021 – Die größte Entlastung der 2. Republik!

uhrturm  | Im Herbst 2021 wurde die ökosoziale Steuerreform präsentiert. Hierbei handelt es sich ohne Zweifel um einen Meilenstein in der österreichischen Entwicklung. Arbeitende Menschen werden entlastet. Es werden Anreize für ein umweltfreundliches Verhalten gesetzt. Der Standort Österreich wird nachhaltig gestärkt.

Besonders Familien leisten einen wichtigen Beitrag in Österreich. Durch die Erhöhung des Familienbonus auf 2.000 Euro wird der Weg der Entlastung weitergegangen. Wie du vielleicht weißt, leben in Graz aktuell 45.797 Kinder. Für sie und auch für ihre Eltern bedeutet diese Reform eine enorme Entlastung!

Schon letztes Jahr wurde die Lohnsteuer gesenkt. Dieser Weg wird nun weiter gegangen, gerade nach der schweren Zeit der Pandemie. Arbeit und arbeitende Menschen werden belohnt. Eine Grazer Familie, beide Eltern berufstätig mit zwei Kindern, wird so mit 2.783 Euro pro Jahr entlastet. Und auch das Pensionisten-Ehepaar darf mit weiteren 877 Euro pro Jahr rechnen. Es wird durch dieses Paket jede Österreicherin und jeder Österreicher erreicht. Das war noch nie der Fall. Durch den Regionalbonus werden auch jene, die im ländlichen Raum leben und auf das Auto angewiesen sind, nicht übergangen. Wir Grazerinnen und Grazer gehören laut diesem Modell der Kategorie II an und erhalten einen Zuschuss von 133 Euro. Auch unsere Kinder werden zu je 50% mitgetragen – somit zusätzlich nochmal 66 Euro. Jede Österreicherin und jeder Österreicher profitiert von all diesen Neuerungen, die bis 2022 umgesetzt werden.

Alle Fakten
aufeinen Blick:

  • Erhöhung des Familienbonus auf 2.000 Euro
  • in Graz leben aktuell 45.797 Kinder
  • Pensionisten-Ehepaare dürfen mit weiteren 877 Euro pro Jahr rechnen
  • Grazerinnen und Grazer erhalten einen Zuschuss von 133 Euro
  • Jede Österreicherin und jeder Österreicher profitiert von all diesen Neuerungen

Erfolg Härtefallfonds

uhrturm  |  Auf Grund der COVID-19 Krise wurde von der Bundesregierung bereits März 2020 ein Härtefallfonds als Sicherheitsnetz für Ein-Personen-Unternehmen, freie Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer sowie Kleinstunternehmen eingerichtet. Fördernehmerinnen und Fördernehmer sind vor allem den Branchen Gewerbe/Handwerk, Tourismus/Gastronomie, Handel und Soziales/Gesundheit/Pflege zuzuordnen. Diesen wurde auch in einer Phase 3 über den Herbst 2021 weiterhin geholfen.

Die Wirtschaftshilfen in Österreich stellen insgesamt eine Erfolgsgeschichte dar, insbesondere im Hinblick darauf, dass Menschen in Beschäftigung gehalten worden sind. In der Phase 3 war deutlich zu erkennen, dass immer weniger Anträge gestellt wurden – zwei Drittel weniger Anträge als in Phase 1 und 2! Dieser Rückgang zeigte eindeutig, dass sich die Wirtschaft wieder erholt und es bergauf geht. Grazer Unternehmerinnen und Unternehmern wurde alleine in Phase 3 mit 2.138.401,22 Euro geholfen. Ich freue mich sehr, dass die Wirtschaft wieder einen Aufschwung erlebt.

Alle Fakten
aufeinen Blick:

  • seit März 2020: Härtefallfonds als Sicherheitsnetz für Ein-Personen-Unternehmen
  • Bisher wurden 99,98% der gestellten Anträge erledigt
  • vor allem den Branchen: Gewerbe/Handwerk, Tourismus/Gastronomie, Handel und Soziales/Gesundheit/Pflege
  • Grazer Unternehmerinnen und Unternehmern wurde alleine in Phase 3 mit 2.138.401,22 Euro geholfen

Das, was Graz so einzigartig macht, sind die Menschen.

Die Menschen, die hier leben und jeden Tag dazu beitragen, dass Graz heute das ist, was es ist: eine lebenswerte Stadt. In Graz kann man leben, wachsen, lernen, arbeiten, sich selbst entfalten, das ganze Leben verbringen – aber vor allem: Die eigene Stadt gestalten. Das ist auch meine Motivation, mich jeden Tag für Graz im Nationalrat einzusetzen und meinen Beitrag zu leisten.

Diesen Beitrag kann man am besten leisten, wenn alle politischen Ebenen eng zusammenarbeiten.

Dieses Grazer Politikverständnis der engen Zusammenarbeit begleitet mich dabei seit meiner Zeit als Gemeinderätin im Team von Bürgermeister Siegfried Nagl. Wir machen Politik im Sinne aller Grazerinnen und Grazer, denn gerade diese Zeiten brauchen unsere gebündelten Kräfte.

Ich setze mich im Nationalrat für eine verantwortungsvolle und moderne Politik ein.

Diese Arte der Politik muss zum Selbstverständnis werden. Wie das gehen kann, zeigt Graz schon seit vielen Jahren eindrucksvoll.

Beim Reden
und Schreiben kommen die Leut z’sammen.

Es braucht das persönliche Gespräch und den persönlichen Kontakt, um zu erfahren, was uns Grazerinnen und Grazer bewegt. Das ist ein großer Teil meiner Arbeit und wichtiger Bestandteil meiner politischen Tätigkeit. Nur so kann ich die Interessen der Menschen in unserer Stadt bestmöglich vertreten. Bleiben wir doch im Kontakt!

Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass mich Martina Kaufmann und ihr Team per E-Mail auf dem Laufenden halten. Meine Daten werden nicht an Dritte übermittelt. Selbstverständlich kannst du dich jederzeit von diesem Service abmelden und jederzeit Einblick in deine Daten erhalten.

Bleiben wir im Kontakt.

Du möchtest tiefere Einblicke in die alltägliche, politische Arbeit von mir und meinem Team bekommen? Bleiben wir über Social Media im Kontakt:

Hier findest du mich direkt auf Facebook & Instagram:

| zu Martinas Facebook-Seite ->
| zu Martinas Instagram-Profil->